Wiedersehen

Urlaub St.-Peter-Ording
Foto: J. Müller / nachgedachtblog

Es ist herrlich, nach längerer Zeit nach Hause zu kommen und seine Eltern wiederzusehen. Zumindest geht es mir so. Da wird mir dann erst recht bewusst, wie sehr ich sie doch vermisst habe. 6 – 7 Stunden mit dem Auto ist leider doch eine ganz schöne Strecke, um sich mal kurz zum Kaffeetrinken zu treffen. Umso schöner ist es, wenn man nach Hause kommt und seine Lieben wiedersieht.

Dieses Wochenende feiern wir nicht nur Mutter- und Vatertag, sondern auch noch Himmelfahrt – und wie jedes Jahr werden Himmelfahrt und Vatertag am selben Tag begangen. Und für mich passt das ganz gut zusammen. Vor mehr als 2.000 Jahren kam Jesus nach Hause. Er kehrte zurück in sein Vaterhaus.

Etwas mehr als 30 Jahre hatte er auf der Erde gelebt und war von zu Hause weggewesen. Jetzt endlich kehrte er zurück. Zu gerne würde ich wissen, was ihm durch den Kopf ging als er durch die Luft nach oben in den Himmel schwebte. Freute er sich darüber, dass er seine Mission erfolgreich beendet hatte? Freute er sich darauf, seinen Vater wiederzusehen? Oder dachte er vielleicht auch voller Wehmut an seine engsten Freunde, die er zurücklassen musste?

Vielleicht fragte er sich auch, ob seine Freunde nun tatsächlich seinen Vater anders sehen würden? Drei Jahre lang hatte er sich darum bemüht, seinen Vater sichtbar werden zu lassen. Bis dahin war er bei seinem eigenen Volk der Unaussprechliche gewesen – derjenige, dessen Namen man heiligen sollte und ja nicht falsch aussprechen sollte. Jesus versuchte den Menschen, diese Angst vor seinem Vater zu nehmen. Er lehrte seine Jünger, dass sie Gott ebenfalls mit „Vater“ ansprechen dürften, ja, dass sie ihn sogar Papa nennen dürften. Der entfernte, transzendente Gott, dessen Name nicht ausgesprochen werden durfte, kam dadurch den Mensch ganz nah.

Daran erinnert mich der Vatertag jedes Jahr: Jesus war hier auf der Erde, um uns zu zeigen wie Gott, unser himmlischer Papa, tatsächlich ist und an Himmelfahrt kehrte zu ihm zurück.Ich bin mir sicher, dass an diesem Tag vor über 2.000 Jahren eine große Freude im Himmel herrschte als der Sohn nach so langer Zeit nach Hause zurückkehrte…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s